SecTrac

Die App für Behörden mit Sicherheitsaufgaben

 

 

SecTrac

Die App für Behörden mit Sicherheitsaufgaben

 

 

 

 

 

 

RELEVANZ DES THEMAS

Behörden, die täglich Arbeit am Limit ihrer Kräfte leisten, benötigen wesentlich mehr Aufmerksamkeit und digitale Unterstützung. Gerade bei Engpässen müssen alle Hilfsmittel, die einer Behörde zugänglich sind, reibungslos untereinander funktionieren und miteinander korrespondieren. Durch die sinnvolle Freigabe und Nutzung der generierten Daten können auch hyperlokal den Bürgern Informationen zur Verfügung gestellt werden. Diese werden auf Anzeigeflächen oder per Push Nachricht übermittelt, um den Nutzer über den GPRS Standort auf eine vorliegende Problematik hinzuweisen. Nicht nur Behörden, sondern auch der einfache Bürger profitiert so unmittelbar durch die Bereitstellung wichtiger Daten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PROJEKT DER HAWK HILDESHEIM

| FUTURE CONNECTED MOBILITY

| WINTERSEMESTER 2016/2017

BEGLEITET VON

| HERRN PROF. STEFAN WÖLWER

| BOSCH SOFTTEC GMBH

TEAM

| LYDIA LÜTGERING

| MARCO PUMPTOW

| FINN QUOOS

| JULIAN ROBERT KÖRBER

 

 

 

 

FUTURE CONNECTED MOBILITY

Die Aufgabenstellung des integrativen Projekts der HAWK Gestaltung - unter Anleitung von Herrn Prof. Stefan Wölwer und in Kooperation mit der BOSCH SoftTec GmbH - befasste sich mit dritten Lebensräumen und Zukunftstechnologien. Im Fokus stand das Fahrzeug, welches beinahe durchgängig die Verbindung zwischen Homespot und Workspot ist. Prognosen sehen einen Anstieg der vermehrten Nutzung dieses Lebensraumes vor. Demnach müssen sowohl Nutzungsszenarien, als auch aktuelle Probleme erkannt werden, um die Zukunft dieses Lebensraumes aktiv mitgestalten zu können. Im ersten Schritt wurde eine Sachfeld- und Stakeholderanalyse durchgeführt, woraus deutlich hervorging, dass Berufsgruppen, die besonders viel Zeit in Fahrzeugen verbringen, durchaus alltägliche Situationen zu bemängeln haben. Berufsgruppen, wie die THW, die Feuerwehr oder die Polizei, alle tätig als Behörden mit Sicherheitsaufgaben, sind besonders auf die Fahrtsituation abgestimmte Funktion angewiesen. Durch die Digitalisierung und die kontinuierliche Entwicklung von Software- und Hardware müssen und können solche Situationen wesentlich nutzerzentrierter ausgerichtet werden. Nach diesen Erkenntnissen folgte ein ausgiebiges Designresearch, welches hauptsächlich Interviews der Akteure beinhaltete. Dabei wurden viele nützliche Einblicke gewonnen, die  genau  aufzeigten, an welchen Stellen Optmierungspotential herrscht. Die Behörden arbeiten im Polizei-Vollzugsdienst inzwischen mit Digitalfunk. Leider ist das kein vollends akzeptabler Zustand, da die Einweisungen in die Funktionalität fehlen und der Umgang dadurch maßgeblich erschwert und verlangsamt wird. Viele Autos namhafter deutscher Fahrzeughersteller sind inzwischen deutlich besser ausgestattet als ein Dienstwagen der Polizei. Durch die Interviews wurde schnell deutlich, dass Dienste wie „WhatsApp“ anstelle der eigentlichen Hardware genutzt wurden, da sie viel intuitiver zu bedienen sind.  

Digitalfunk sei kompliziert, so die Aussage eines Beamten. Genau an dieser Stelle setzte die Konzeption der Lösung an. Entwickelt wurde ein Interface für Behörden mit Sicherheitsaufgaben, das die Kommunikation und Datenerfassung um ein Vielfaches erleichtert. Ein Großteil der aktuellen Flotte der Polizei wird bereits von BOSCH SoftTec bestückt. Die von uns prototypisch erstellte Software auf iOS Basis soll in einem Einsatzwagen mit einem speziellen iPad laufen. Das Interface entspricht heutigen Standards und ist intuitiv bedienbar. Übermittelte Daten und Telefongespräche sind noch einmal per Voice-Recovery abhörbar, und auch die Standorte aktueller Einsatzwagen in der Nähe können in Echtzeit per Map eingesehen werden. So können gezielt bestimmte Streifen für Datenübermittlung oder Sprachverkehr angefunkt werden. Bildmaterial zur Phantombilderstellung, sowie die Anfertigung eines Berichts können bereits während der Fahrt vom Beifahrer erstellt und gespeichert werden. Dieser kann dann später noch einmal editiert und analog erstellt werden. So spart sich auch ein Beamter, der meist 25% seiner Zeit nach Dienstschluss noch in der Dienststelle verbringen muss, um händisch Berichte zu verfassen, ein enormes Pensum an Kraft und Arbeitszeit, das effektiver in andere Bereiche investiert werden kann. Genauere Informationen zu allen Funktionen und den Interfaces bekommt man in dem Spotlight Video.

Image with caption. You see? It's curious. Ted did figure it out - time travel. And when we get back, we gonna tell everyone. How it's possible, how it's done, what the dangers are.

 

“Software is eating the world.”

Marc Andreessen

 

 

“Software is eating the world.”

Marc Andreessen

 

NICE TO MEET YOU

SEE YOU SOON !